Ein Wiedersehen ist garantiert!?

29. Februar 2020

Mit jedem Wurf müssen wir uns immer wieder von unseren Welpen verabschieden, und glauben Sie uns, es fällt uns ungemein schwer. Viele Wochen haben wir die Kleinen aufwachsen sehen, waren Tag und Nacht für sie da, haben sie berührt, liebkost und ihnen das Gefühl gegeben geborgen zu sein. Je älter sie wurden umso mehr entwickelten sie ihren eigenen Charakter und es war uns eine Freude die verschiedenen Prägungsphasen zu begleiten und zu erfüllen.

Obwohl wir uns alle Mühe geben die richtigsten Plätze für unseren Nachwuchs auszusuchen sind die Tage des Abschieds für uns wehmütig. Einerseits sind wir egoistisch weil wir am liebsten alle Welpen behalten wollen, andererseits sind wir auch so vernünftig zu wissen, das wir allen Welpen auf Dauer nicht gerecht werden können. Und da sind wir auch schon bei der richtigen Auswahl der Menschen, die einen Welpen von uns mitnehmen dürfen.

Leider hat die Erfahrung von 36 Jahren gezeigt, dass wir nicht immer glücklich in unserer Auswahl liegen. Obwohl versprochen wurde Kontakt zu halten, denn es interessiert uns sehr wie es unseren Welpen in der Zukunft ergeht, ist das leider oftmals nicht der Fall, abgeholt und niemals wieder einen Kontakt gesucht. Ich erinnere mich einmal an einen Welpen, der nach München ging. Als wir monatelang nicht von ihm mehr gehört haben, haben wir uns erlaubt die neuen Besitzer anzurufen und uns nach unserem Hundekind zu erkundigen. Erstaunt antwortete man uns mit der Gegenfrage was es uns interessiere, immerhin gehöre der Hund ihnen, sie hätten ihn letztlich doch bezahlt. Glauben Sie mir, tagelang ging es uns schlecht. – Auskunft haben wir keine bekommen. Oder ein wunderschöner Welpe sollte, weil er gerade einmal dreißig Autominuten von uns wohnt, von uns getrimmt werden. Die Absicht wurde zwar bekundet, aber nie umgesetzt. Uns treibt es die Tränen in die Augen als wir diesen wunderschönen Hund mit bleichem, flauschigen Haar – also geschoren – bei Facebook wiedersahen.

Aber zum Glück sind das Ausnahmen, die aber leider die Regel bestätigen. Immerhin haben wir sehr viel schöne Kontakte und gerade wieder erreicht uns ein ganzes Album schöner Fotos und  liebevolle Worte aus Helsinki, was unser Herz aufblühen lässt und uns zeigt, das Züchten ein sehr schönes Hobby sein kann.

Und nun hieß es wieder Abschied nehmen, aber diesmal sind wir sehr guter Hoffnung, dass wir ein gutes Händchen für die neuen Besitzer unseres D-Wurfes gefunden haben. Ein Wurf, der für uns ganz besondere Bedeutung hat, denn nach mehr als zwanzig Jahren hatten wir wieder einen Wurf bei dem Vater und Mutter ‚waschechte‘ GERMAN DANDIES‘, dazu der Vater der Welpen unser unvergessener NEVIO ist.

Züchterin Monika Rosenbaum und Annegret Brambrink mit DAKOTA

Zuerst verließ uns DAKOTA mit 12 Wochen in Richtung Westerwald mit der Aussicht, dass wir sie auch weiter im Blickkontakt halten können, denn ihre neue Besitzerin Annegret Brambrink möchte, dass wir sie zukünftig auch fachgerecht trimmen. Trimmen, um sie auch für die ersten Schauen vorzubereiten, – und schwupps wurde sie bereits für die kommende Klub-für-Terrier-Klubschau in Alsfeld Anfang April für die Welpenklasse angemeldet. Das alles heißt, dass wir Anne und DAKOTA schon bald wiedersehen werden.

GERMAN DANDIES‘ DAKOTA im Alter von 12 Wochen.

Darüber hinaus soll DAKOTA eines Tages auch zur Zucht eingesetzt werden um ihre wertvollen Gene für nächste Generationen zu sichern. Anne hat bereits durch die Eintragung eines Zwingernamens beim KfT den ersten Schritt eingeleitet. Gerade soeben erreicht uns eine Nachricht von Anne, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten, hier auszugsweise:

„Mein Herz läuft über, ich könnte täglich von Dakota berichten.
Gestern waren wir auf meiner Arbeitsstelle.
Zu sehen mit welcher Selbstverständlichkeit Dakota da auftrat, dass würde ich manchem erwachsenen Hund wünschen.
Und alle lagen ihr zu Füssen …“

Nun, so ganz selbstverständlich ist das alles nun nicht, das kann so mancher Welpenbesitzer nachempfinden. Hier allerdings hat DAKOTA alle Prüfungen bereits bestanden und das bezieht sich auch auf die Tatsache, dass DAKOTA zu zwei älteren Irish-Soft-Coated-Wheaten-Damen kam um sich in deren eingefahrenem Umfeld zu behaupten. Erst kritisch begleitet, hat sich schnell Harmonie ausgebreitet und ebenso schnell wurde DAKOTA zum anerkannten und festen Bestandteil des anwesenden Rudels. Dass DAKOTA vom ersten Tag an bereits sauber war und ihre neuen Besitzer in der Nacht schlafen ließ, das sei auch nur so nebenbei erwähnt.

Am vorigen Wochenende folgte dann DARWIN, er verließ uns im Alter von 13 Wochen. Sein Weg führte ihn nach Prag in die Hauptstadt der Tschechischen Republik.

v.l.n.r. Züchterin Monika Rosenbaum vom Kennel GERMAN DANDIES‘, Jana Leszczynska aka Evzen Gayer vom Kennel ‚CULLIAN DIAMOND‘ und Zoja Shejbalová vom Kennel ‚z Roxburku Sun‘

Jana, bei Facebook unter dem Pseudonym Evzen Gayer‚ aufrufbar, ist eine fast schon fanatisch in die Rasse Dandie Dinmont verliebte Hundefreundin, die sich in den letzten Jahren international für die Rettung verwaister und verlassener Dandies engagiert hat. Dafür hat sie innerhalb Europas weiteste Wege zurückgelegt und dafür gesorgt, dass diese verlassenen und geschundenen Hunde ein neues Zuhause gefunden haben.

 

Jana hat sich über von uns bei  veröffentlichtes Fotos so in DARWIN verliebt, dass sie ihn unbedingt zu sich nach Prag holen wollte um mit ihm später zu Hundeshows zu gehen und dann mit ihm und ihren Hündinnen zu züchten. Ihr Wunsch war uns eine Herzensangelegenheit und deshalb mussten wir auch nicht lange überlegen um einverstanden zu sein.

GERMAN DANDIES‘ DARWIN im Alter von 12 Wochen

Die Fahrt nach Prag, so sagte sie uns später, war völlig problemlos, ja, sie und ihre Begleiterin Sabine hätten nicht einmal bemerkt, dass sie einen so kleinen Welpen transportierten. Und seit dem gibt es bei Facebook viele Foto und auch einen Film und wie sich zeigt, ist das internationale Interesse riesig, hunderte Likes und Kommentare zeugen davon. Auch Jana äußert sich uns gegenüber mit folgenden Worten, auszugsweise:

❣️🎉Let me introduce you a new member of our family! GERMAN DANDIES’ DARWIN 😍
Thank you Manfred and Monica for this wonderful boy!

… Little Darling Darwin discovering the world …

… everything looks very good, Darwin has a great character! Most cared for by Malenka, Bebe and Lara that’s an absolutely great nanny, Exi takes him as a little baby, and Bootes wears him toys and sleeps with him in his bed. Everything looks good! Darwin is very clever! He understood everything right here immediately! I’m in love 😍

Wir dürfen sicher sein, auch bei DARWIN wird der Kontakt nicht abreißen und wir werden uns irgend wann, wo auch immer auf einer Show wiedersehen, wir freuen uns schon darauf. Und, Jana versprach es, wir werden uns auch in Dortmund auf einer der großen Schauen wiedersehen.

Ja, jetzt bleibt nur noch von DAPHNE zu berichten. DAPHNE ist momentan bei uns der Sonnenschein, Was macht es doch einen Spaß einen Welpen in seiner Verschmustheit, seiner Neugierde und seinem Temperament wachsen zu sehen. Unsere ganze Dandiefamilie bis hin zur Urgroßmutter NAOMI wird von diesem kleinen Wurm in Temperament und Fürsorge beeinflusst. Wie schön dies alles miterleben zu können, bis auch unsere Wege sich eines Tages trennen müssen/sollten. Zwar hatten wir bisher für DAPHNE viel, sehr viele Bewerber, aber ….

GERMAN DANDIES‘ DAPHNE im Alter von 12 Wochen

In Anbetracht der Tatsache, das unsere Dandies eine sehr seltene Hunderasse sind und im Mutterland England bereits auf der Liste der aussterbenden Hunderasse stehen, sind wir bemüht, dass die außergewöhnlichen Gene dieses Wurfes, so es denn möglich ist, für nächste Generationen gesichert werden. Und so bleibt uns im Augenblick noch das Vergnügen DAPHNE bei uns zu haben um einen geeigneten neuen Besitzer zu finden der unsere Anforderungen erfüllen kann. Gelingt das nicht, wird DAPHNE bei uns bleiben.

Ihnen liebe Freunde der Dandie Dinmont-Terrrier und Freunde unseres Zwingers GERMAN DANDIES‘ möchten wir danken, dass Sie uns hier lesen und einige von Ihnen auch kommentieren, was uns ganz besonders freut. Denn solange es so engagierte Freunde der Rasse Dandie Dinmont-Terrier gibt, bleibt die Hoffnung, dass diese liebenswerte Rasse nicht aussterben wird.

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Liebe Familie Rosenbaum.
    Mit Freue schaue ich mir Ihre Seite und die damit verbundenen Bilder an. Wenn auch noch viel Wehmut und Trauer in unserem Herzen ist nachdem unser Petja, mit acht Jahren, genau vor einem Monat, über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Wir können es einfach nicht fassen.
    Unser Petja war ein „Z“-Wurf aus dem Hause vom Parkwald.

    Er war unser 3.Dandie Dinmont. Diese Rasse geht einem einfach nicht mehr aus dem Kopf und niemals aus dem Herzen.
    Machen Sie weiter so lange Sie können. Der Dandie darf niemals aussterben.
    Ich danke Ihnen, dass Sie diese Herausforderung angenommen haben und weiterhin züchten.
    Herzliche Grüße Roswitha und Lothar Masuch

    • Familie Masuch, vielen Dank für Ihre freundlichen Worte.
      Für einige Menschen gilt sicherlich, wer einmal einen Dandie hatte, der möchte immer wieder einen Dandie. Danke für die in Zukunft führenden Worte, wir geben uns alle Mühe immer aktiv dabei zu bleiben.
      Freundliche Grüße
      Ihre Monika und Manfred Rosenbaum
      Kennel GERMAN DANDIES‘

Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  • 35 Jahre GERMAN DANDIES‘

  • Prefer your Language?

    In the list of languages, click the Translationbar and choose the entry according to your language preferences:
Translate »